• Biwasee,  Japan,  Kansai

    Raststättentourismus

    Auf unserem täglichen Streifzug nach etwas Essbarem im Umkreis von 15 km um unser Zelt am Biwa-See querten wir diesmal die Nationalstraße 161. Dadurch wurden wir auf die Tafel mit dem großen I unter zwei Bäumen aufmerksam. “I” wie Information, also nichts wie hin. Wir landeten auf einer Autobahnraststätte an einer halbfertigen Autobahn. Dieser Ort ist die Aufnahme in einen Reiseführer wert. Warum? Im blitzblanken Erholungsraum mit ca. 10 Riesenflachbildschirmen lief gerade das Spiel Deutschland-Portugal. Neben der großen, sehr gut besuchten Verkaufshalle mit regionalen Leckereien und Andenken befand sich ein Museum über die Herstellung japanischer Fächer. Für 1600 Yen (ca. 12 EUR) konnte man sogar selbst einen “orijinaru” (von engl.…

  • Biwasee,  Japan,  Kansai

    Sommer, Sonne, Biwastrand

    Ab heute beziehen wir unser Zeltlager am Oststrand des Biwako, des grössten Binnensees Japans und etwa 40 km nordöstlich von Kyoto gelegen. Ja, wir sind also gut angekommen in Kyoto und haben uns inzwischen den Sand der Gobi wieder aus den Lungen gehustet und die ersten sentimentalen Kurzbesuche, wie etwa in unserem Lieblings-Kaiseki-Restaurant in Uji, erledigt. Kaiseki-Essen hat übrigens erstmal nichts mit der Kaiserfamilie zu tun. Es ist die Bezeichnung für die gehobene Küche Kyotos und besteht aus vielen kleinen Köstlichkeiten. Mit der Kaiserfamilie hatten wir allerdings auch zu tun. Seine kaiserliche Hoheit, Prinz Sowieso, Bruder des Kronprinzen, war nämlich Ehrengast des 3. Weltkongresses der Ressourcen- und Umweltökonomen. Der Kongress…