• Essen und Trinken

    Neue Tradition

    Aus langer Weile und wegen Kulturmangels erfinden wir eine neue Tradition: Samstagsnachmittagstee, very brittisch. Einmal gab es ganz klassisch Sandwich (mit selbstgemachter Frischkäsecreme) und Scones mit getrockneten Sauerkirschen. Dazu ein sehr rauchiger, starker Assam. Das andere Mal haben wir – auch very brittisch – einen Pie gemacht. Hier haben wir einfach das Rezept ‚Hühnchenpastete mit Brie und Preiselbeeren‘ von Nadiya nachgebacken. Den süßen Abschluss haben wir spontan aus dem restlichen Blätterteig selbst erfunden. Diesen haben wir mit einer Masse aus Trockenfrüchten, Nüssen und Honig gefüllt. Dazu gab es dann schwarzen Earl Grey. Schmackhaft und nobel gehn die Koronaviren zu Grunde.

  • Essen und Trinken,  Japan,  Musik,  Okinawa

    Raumschiff OIST / Spaceship OIST

    Heimkino am OIST, dem Okinawa Institute of Science and Technology. Bewohne ein großzügiges Apartment with herrlichem Blick auf den Sonnenuntergang. Mal alles in schwarz-gelb statt in blau-grün Schattierungen. Der Weltraum, unendliche Weiten, wir schreiben das Jahr 2016 als das von Captain Valeria J. Schwanitz kommandierte Föderationsraumschiff über die Welt im Jahr 2050 philosophiert … Halte einen Vortrag, siehe Flurgang. Verkehrte Welt: August ist ne Mohrruebe und ich trinke ein Bierchen. Treffen mit Takako, Claus, Minako und Fam. Sakihara. Mein Sanshin-Lehrer. Home cinema @ OIST — Okinawan Institute of Science and Technology. I am living in a luxury apartment with sunset view. Now everything in shades of black-orange instead of blue-green.…

  • Essen und Trinken,  Japan,  Musik,  Okinawa

    Wiedersehen mit Freunden! / Reunion with Friends!

    Was ist eine drei-faltige Reinigung? Ankommen in Okinawa, ein heißes japanisches Bad nehmen und bei Sanshin-Musik die Reise Revue passieren lassen.16 Tage von Sogndal Haustür bis Rakuchin Bad in Naha. Okinawa. Wiedersehen mit Freunden (auf dem Oktoberfest bei 35 Grad). Alle Wohlauf! Wiedersehen mit Plätzen. Kein Kijimuna-Geist im Banyan-Baum. Aber dafür weise Wort auf Uchinaguchi (Sprache auf der Hauptinsel Okinawa und muss daher ins Japanische übersetzt werden.). Weisheit zu Herzen genommen und bei Sonnenuntergang am Strand geübt. Ein herrlicher Sonntag! What is triune cleansing? Arriving in Okinawa, taking a hot Japanese bath and letting the travels pass by once again while listening to Sanshin music. 16 days from the door…

  • Essen und Trinken,  Estland,  Finnland,  Langstreckenzug,  Moskau

    Auf’s neue mit der Transsib nach Okinawa / Once more by Transsiberian to Japan

    Tiger auf dem Weg. Woran merkt man, dass es ostwärts geht? Der Buchweizenanteil im Essen steigt und zum Frühstück gibt es Kascha. Gut zu wissen auch, dass ich weiterhin gut auf dem Schiffsboden schlafen kann. Dem Morgen graut und Turku ist in Sicht. From Tiger to Tiger. Greeting will be forwarded. How do you know that you are approaching the east? Buckweat content in your food increases and you get Kascha for breakfast. Good to know that I still sleep well on the floor. Approaching Turku, the sun breaks through the clouds. Einen Gruß aus Estland schickt mir das finnische Frühstücksbufet, denn es gibt Kama 🙂 Das ist geröstetes Mehl, Erbsen und…

  • Essen und Trinken,  Norwegen

    Schätze bergen in — genau — Bergen

    Ein Wochenende in Bergen, Ingo ist auch dabei. Wie schön! Der Ausflug war vollgestopft mit interessanten Dingen. Zunächst ging es per Schnellfähre am frühen Freitag von Sogndal in die alte Hansestadt. In vier Stunden ist man von Haustür zu Hoteltür. Ein bisschen spazieren in den schönen Jugendstilvierteln, abends in die Oper. Ein Mittsommernachtstraum von Benjamin Brittan. Das Bühnenbild war grandios (gesungen ha’m se ooch toll). Daher schmücken wir den Blog mal mit fremden Federn, um es in optischer Erinnerung zu halten. Selbstverständlich stören wir keine Aufführung durch Mitschnitte oder Geknipse. Am nächsten Tag stand ein Ausbruch auf dem Plan. Allerdings haben wir vergeblich versucht, den schwarzen Zauberer zu besiegen. Erst…

  • Essen und Trinken,  Norwegen

    Äpfel und Schafe

    Vergangenes Wochenende war Apfelernte bei Svein. Er ist Forscher und Bauer, keine ungewöhnliche Kombination in Norwegen. Äpfelpflücken ist ja auch eine Wissenschaft für sich. Sie werden auf kleinste schwarze Punkte untersucht, es könnten womöglich beginnende Pilz- oder Bakterieninfektionen sein und damit würden sie sich trotz Schneewittchenapfelaussehens nur für die Saftpresse qualifizieren. Die guten ins Töpfen und die immer noch guten ins Kröpfchen. Wir haben gut 1000 Kilo solcher und ebenso viel solcher geernet. Zur Stärkung gab es heißen, dicken Milchreis. Lecker! Fürs Protokoll: Die wichtigsten Apfelsorten in Norwegen sind Discovery und Gravenstein. Eigentlich ist es ungewöhnlich, dass so hoch im Norden die Äpfel noch reifen. Hier hilft das warme Wasser…

  • Essen und Trinken,  Norwegen

    Erntefreuden

    Lange hatten wir keine Zeit, mal wieder was in unser Tagebuch zu kritzeln. Es war gut was los – der Sommer war voller Aktiväten. Wir hatten Besuch aus Rostock, Berlin, Stuttgart, Guben und Frankfurt. Wir waren in Lapeenranta auf einer Konferenz und haben was über Geoengineering erzählt, oder viel mehr darüber, warum man tunlichst die Finger von lassen sollte. Dann waren wir in Estland bei Marit und Marco, haben endlich den Suuuur Munamägi – den großen Eierberg erklommen, den höchsten Berg im Baltikum von 318 m (plus ein bisschen, wenn man dazu noch die Treppen vom Aussichtsturm erklimmt). Wir waren in Seen baden, haben den Seto beim Singen gelauscht, neue…

  • Allgemein,  Essen und Trinken,  Norwegen

    Auf du und du mit den Nachbarn

    Fast hinfällig ist die Redensart „Auf Du und Du“, wenn das „Sie“ weiter so zerbröselt. Aber auf „Du und Du“ sind wir hier mit ner ganzen Menge an Tieren, denn sie sind unsere nächsten Nachbarn. Auf fünf Norweger kommt etwa ein Haustier: norwegisches Rotvieh, Schafe, Ziegen und Hühner vor allem. Da außerdem wegen der Berge und des Wassers nur 5% der Fläche landwirtschaftlich genutzt wird, sind Haustiere omnipräsent. Lektion Nr. 1 für uns ist, dass es nicht Leithammel, sondern Läuthammel heißen muss. Aber auch hier zeigt sich Norwegen sehr demokratisch und verpasst fast allen Tieren ein Glöckchen. So bimmelt es zart, wenn sie sich durch das Heideland fressen oder über…

  • Essen und Trinken,  Norwegen

    Ohne Ach mit Krach

    Am Samstag fand nun das Frühjahrsgalakonzert im Kulturhaus statt. Der örtliche Saftladenbesitzer in der vierten Generation fördert als eifriger Kulturmäzen u.a. die Unterhaltung des Lokalorchesters und die von Konzerten. Zwei Programmteile gab es: im ersten Laien und zweiten geladene Profis, nämlich das Orchester der königlichen Marine von Norwegen. Im ersten Teil war unser Chor (Songlag = Liederlager?) und das hiesige Orchester dabei. Die Leitung haben jeweils Profis, die in der Provinz „Sogn og Fjordane“ extra dafür angestellt sind, zu gleichen Teilen als Musikpädagogen und Solisten. Gute Sache. Es gab ein Deja-vu mit dem Potsdamer Kuzechor. Das erste Lied, dass ich lernte, war nämlich wieder ein Lied, das zum Marsch bläst.…

  • Essen und Trinken,  Norwegen

    Zum Weinen!

    Alkohol ist bekanntlich in Skandinavien teuer. Hohe Steuern und fehlende Weinberge führen wohl dazu, dass man schon mal den doppelten Preis für eine Flasche Wein berappen muss. Also lassen sich die Norweger was einfallen und so gibt es jeden Freitag eine Weinlotterie. Man trifft sich ohnehin jeden Tag in einem schön gestalteten Raum, um gemeinsam am Butterbrot zu knabbern. Einmal wöchentlich spendiert der Staat auch Obst, um Vitamine und Zucker durch die vom Ski-fahren ausgemergelten Sportskörper zu schicken. Es lebe die Volksgesundheit! Aber wir wollten ja was zur Weinlotterie sagen. Die findet also freitags statt und das ist auch der Tag, wenn die Waffeleisen angeschmissen werden (jede Woche ist jemand…