Der Weg in die Südsee ist beschwerlich

Eine Woche Kansai ist um. Wir haben eine Takoyakiparty gefeiert, Bratäpfel gebacken, Kartoffelsalat und Würstchen aus gegebenem Anlass mit unserem Freund Hide, seiner Frau Risa und ihren zwei Wonneproppen verspeist. Auf dem Nürnberger Weihnachtsmarkt in Osaka unter dem Umeda Sky Building gab es auch noch Glühwein und Stolle. Bilder werden aus technischen Gründen nachgereicht.

Inzwischen sind wir kurz vor der Abfahrt unserer Fähre ins sonnige Okinawa, auf die Hauptinsel. Wir haben es nämlich aufgegeben uns bis Kagoshima per Fahrrad durchzukämpfen. Es gibt kaum Fahrradwege und falls doch entlang an dicht befahrenen Straßen. So muss man den Gehweg mit tagträumenden Spaziergängern und Fahrradfalschfahrern teilen. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 7kmh wären wir wohl erst zum Sommer in Okinawa, bzw vorher Pleite.

Daher haben wir umgeplant und sind auf die Fähre von Osaka nach Shibushi gestiegen. Eine Nacht im Großschlafsaal, das war preiswert und entspannend. Erfreulicherweise konnten wir Räder und Anhänger dann im Bus verstauen und erreichten so auch noch pünktlichst Kagoshima. Es war gleich 8 Grad wärmer, Palmen säumten die Straßen, die Sonne schien und es gab echte Radwege. Ein guter Auftakt. In 24h werden wir dann laut Plan Naha erreichen, eine nette Unterkunft ist gebucht. Wir freuen uns auf Heiligabend!

Grüne Landschaft Kyushus

Grüne Landschaft Kyushus, im Hintergrund raucht ein Vulkan

Curry-Reis auf Japanisch

Curry-Reis auf Japanisch

Gute Nacht auf der Fähre

Gute Nacht auf der Fähre

Takoyaki-Bällchen

Takoyaki-Bällchen Takoyaki-Bällchen

Pieke den Pirat

Pieke den Pirat Pieke den Pirat

Yeah, Abwasch!

Yeah, Abwasch! Yeah, Abwasch!

Meine neue Püppi (made by Jenny & Mami)

Meine neue Püppi (made by Jenny & Mami) Meine neue Püppi (made by Jenny & Mami)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.