Kaffee in Japan

Denkt man an Japan, so kommt einem nicht sofort Kaffee in den Sinn. Dabei ist das Land
einer der größten Kaffeekonsumenten der Welt. An vielen Straßenecken finden sich Cafes,
die meisten davon sind Einfrau/mann-betriebe, wo mit viel Liebe der Kaffee zubereitet wird.
Kein Getränkeautomat, der nicht mehrere Sorten an Kaffee – stark geröstet, milde Sorten,
Kaffee Latte und Cappuccino, alles natürlich heiß und kalt – anbietet. Klar, dass auch internationale Kaffeehausketten in Naha angesiedelt sind. In der Gourmetabteilung der größeren Kaufhäuser kann man zwischen dutzend verschiedenen Bohnensorten auswählen. Manche unserer ehemaligen Kollegen an der Universität Osaka waren sogar echte Kaffeenarren und kauften die Bohnen noch roh, um sie dann selbst zu rösten und zu mahlen.

Wir gönnten uns heute eine leckere Kanne Kaffee im Kuma Cafe, dem Bären-Kaffee, und ließen
uns vor der Türen die warme Sonne auf den Pelz scheinen. Passend dazu gab es den Kuchen des
Hauses: Schokoladenbisquit mit Schokosahne und Birnenstücken.

Kaffee im gemütlichen Bär und bei Sonnenschein

Kaffee im gemütlichen Bär und bei Sonnenschein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.