Allerlei los im Paradies auf Erden

Es war einmal vor langer Zeit, als die Riesen noch lebten, da trug sich zu dass der große Kerl Hiid das Paradies erspähte und versuchte, es einzufangen. Sieben Tage verfolgte er es um die ganze Welt, doch es ließ sich nicht fassen. Hiid wurde müde und legte sich schlafen. Als er nun am nächsten Morgen erwachte, sah er einen bunten Teppich von Blumen um sich herum, hörte tausende Vögel zwitschern, sah den blauen Himmel und das blaue Meer und erkannte, dass er im Paradies geschlafen hatte. Da rammte er einen Pfosten durch die Mitte des Landes, um es für immer zu verankern und von nun an hieß die Insel das Land des Hiids. Es fühlt sich gut an, im Paradies zu sein. Hiiumaa verdient diesen Namen und eigentlich sollten wir schweigen, damit die Insel so schön bleibt und nicht wie Hiddensee den Status „Hidden“ (versteckt) verliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.