Juu Jääb

Das Musikfestival Juu Jääb findet auf der Insel Muhu in Hinterpusemuckeldörfern statt. Gestern gab es zum Beispiel ein Konzert in einem Ort mit 6 alten Bauernhöfen. Motto des Jazz-Festivals ist vermutlich: da geht die Postschnecke ab. Man werfe nur einen Blick auf das Logo. Es wird womöglich Musikenthusiasmus mit der Inselgemächlichkeit kombiniert, man wirbt nämlich nicht mit dem Slogan „Land der Frühaufsteher“, sondern „Muhu, wo die Zeit ruht“.

Die Schnecke jazzt.

Die Schnecke jazzt.

Es gab zwei Gigs. Erst trat die Band Rütmiallikal auf, die alte estnische Gesänge mit elektronischem Schnickschnack verjazzt. Auf jeden Fall war es spannend die Entwicklung zu verfolgen. Hier ein Link zum Reinhören. Das Lied wär auch was für die anstehende Chorwerkstatt in Tartu. Wir kümmern uns mal um Text und Noten.

Wiegenlied (Hällilaul) von Rütmiallikal

Als nächstes folgte eine brasilianische Samba-Jazz-Musikerin, die 15 Jahre in Schweden gelebt hat. Nett. Aber wir haben uns dann doch eher auf den Weg gemacht, da wir ohne Licht am Rad ein paar Kilometer Landstraße radeln mussten und dem Rückstrom der Autos zuvorkommen wollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.